Wetter Österreich

Wetterprognose Österreich

Am Samstag ist es vom Tiroler Unterland bis zur March anfangs häufig sonnig, in Vorarlberg sowie entlang des Hauptkamms und im Südwesten dicht bewölkt. Dazu setzt in Vorarlberg teils kräftiger Regen ein, der sich vormittags ostwärts ausbreitet. Im zentralen und östlichen Bergland sind ab Mittag Schauer und vereinzelt Gewitter zu erwarten. Der Wind weht im Osten zunächst lebhaft bis kräftig aus Südost, im Donauraum frischt allmählich kräftiger, in Böen teils auch stürmischer Westwind auf. Die Höchstwerte liegen bei 16 bis 28 Grad.

Der Sonntag beginnt verbreitet noch mit dichten Wolken und im Osten und Südosten auch mit Schauern. Tagsüber dominiert schließlich abseits der Berge ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix. Am Nachmittag ist dann von Vorarlberg bis zum Alpenostrand mit kurzen Schauern oder Gewittern zu rechnen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, dazu steigen die Temperaturen auf 19 bis 27 Grad.

Am Montag halten sich anfangs vor allem im Bergland und Osten noch teils dichte Restwolken, ansonsten dominiert bereits der Sonnenschein. Im Laufe des Vormittags setzt sich verbreitet die Sonne durch. Dann bilden sich im Berg- und Hügelland aber mächtige Quellwolken und ab dem Nachmittag gehen hier Schauer und Gewitter nieder. Diese erreichen aber nur sporadisch das Flachland. Dazu weht höchsten mäßiger Ostwind und die Temperaturen erreichen sommerliche 22 bis 29 Grad.

Der Dienstag beginnt mit ein paar vereinzelten Restwolken, ansonsten schon recht sonnig. Im Tagesverlauf entstehen vor allem im westlichen Bergland Quellwolken. Die Gewitterneigung ist generell nur gering, jedoch können mitunter auch einzelnen kräftige Hitzegewitter dabei sein. Im östlichen Flachland weht im Tagesverlauf mäßiger Südostwind, im Westen schwacher Südföhn, hier kann sich auch Saharastaub dazumischen. Die Temperaturen steigen auf heiße 27 bis 32 Grad an.

Am Mittwoch wird es an der Alpensüdseite meist strahlenden sonnig, nur vereinzelt treten im Berg- und Hügelland harmlose Hitzegewitter auf. An der Alpennordseite ziehen hingegen ausgedehnte Wolkenfelder durch. Bei überwiegend nur schwachem Wind steigen die Temperaturen auf 26 bis 32 Grad.