Amadeus Austrian Music Awards

Das sind die Gewinner

Amadeus Austrian Music Award:

Nach dem Senkrechtstart im Jahr 2000 entwickelten sich die Amadeus Austrian Music Awards binnen kurzer Zeit zum Top-Event der österreichischen Musikszene. Auftritte von heimischen Künstler:innen, Amadeus Gewinner:innen und prominenten Laudator:innen aus dem „Who is Who“ der Musik- und Medienszene machen den Amadeus zu einem attraktiven Show-Ereignis. Die Amadeus Austrian Music Awards zeichnen aus und zeigen auf: Österreichische Künstler:innen und die Vielseitigkeit und Originalität der musikalischen Genres stehen im Fokus der Award-Verleihung.

So werden die Gewinner:innen bekanntgegeben:

Ab dem 19.04.2022 starteten die heuer erstmals ins Leben gerufenen AAMA Days, bei denen täglich ein anderes Genre in den Mittelpunkt rückt. So stehen die Künstler:innen und ihre Musik mehr denn je im Mittelpunkt der Amadeus Music Awards. An jedem Tag werden exklusiv produzierte Inhalte von allen nominierten Künstler:innen im jeweiligen Genre präsentiert.

So haben unsere Schlagerstars abgeschnitten:

Heuer nominiert sind die beiden Vorjahresgewinner Melissa Naschenweng und Chris Steger. Sie bekamen Konkurrenz von Volks-Rock`n`-Roller Andreas Gabalier, DJ Ötzi, Nik P. und Semino Rossi! Das Publikum und die Fachjury haben gewählt: In der Kategorie Schlager/Volksmusik räumte in diesem Jahr Melissa Naschenweng die Trophäe ab. Herzlichen Glückwunsch zum Hattrick! Für Chris Steger, der sich im Vorjahr als jüngster Amadeus Preisträger mit „Zefix“ den Award für den „Song des Jahres“ geholt hat, hat es heuer sowohl in der Kategorie Pop/Rock als auch in der Kategorie "Album des Jahres" leider nicht für eine Auszeichnung gereicht.

(c) Melissa Naschenweng

Die Preisverleihung wird am 29.04.2022 im Volkstheater stattfinden und im ORF ab 22:15 ausgestrahlt.

Alle Gewinner:innen der Amadeus Austrian Music Awards 2022 im Überblick:

Lebenswerk: Boris Bukowski

Song des Jahres: Expresso & Tschianti, Josh.

Album des Jahres: Zukunft, Raf Camora

Live-Act des Jahres: Pizzera & Jaus

Songwriter des Jahres: Josh., Tamara Olorga, Richardo Bettiol, Expresso & Tschianti

FM4 Award: Cari Cari

Alternative: Granada

Electronic/Dance: Klangkarussell

Hard& Heavy: Turbobier

HipHop/Urban: Raf Camora

Jazz/World/Blues: Molden/Resetarits/Sokya/Wirth

Pop/Rock: Josh.

Schlager/Volksmusik: Melissa Naschenweng

Best Sound presented by FAMA: Honeymoon Phase, Oska Recording: Alex Pohn Mix: Lukas Hillebrand, Patrick Kummeneker Mastering: Martin Scheer Künstlerische Produktion: Alex Pohn Co-Produktion: Johannes Römer, Matthias Oldofredi, Oska

Fotos zur Veranstaltung:



Foto 1: (c) philipphirtenlehner, Foto 2: (c) philipphirtenlehner, Foto 3: philipphirtenlehner. Foto 4: (c) Tischler, Foto 5: (c) Tischler, Foto 6: (c) Tischler, Foto 7: (c) Tischler